Touristenabgabe auf den Balearen

Die Balearen sind ein äußerst beliebtes Urlaubsziel. Besonders nach Mallorca zieht es jedes Jahr abertausende Deutsche, der Flug dauert nicht lange und kostet oft wenig und das Wetter ist quasi immer gut. Die Einheimischen sind von der Touristenflut oft wenig begeistert und so sieht es auch die Regierung der Inselgruppe. Nachdem ein entsprechender Schritt bereits angekündigt wurde, werden die Pläne jetzt konkreter: Zukünftig werden Touristen eine Gebühr für den Besuch der Inseln zu bezahlen haben, voraussichtlich soll die neue Regelung ab Ende 2016 eingeführt werden.

Geld wird in den Tourismus reinvestiert

Als möglicher Stichtag für die neue Gebühr wurde der erste November 2016 genannt, aus logistischen Gründen haben Hoteliers und Reiseveranstalter die Bezirksregierung darum gebeten, die Abgabe erst nach der kommenden Saison zu erheben. Voraussichtlich soll die Summe zwischen 1 und 2 Euro pro Tag liegen und dürfte somit den Mallorca-Urlaub nicht wesentlich verteuern. In der Summe sollen so aber Einnahmen von zwischen 50 und 100 Millionen Euro zusammengekommen, das in Kultur, Umweltschutz und die Infrastruktur der Touristengebiete investiert werden soll. Die Idee einer Beschränkung der Touristenzahl scheint aber vorerst vorm Tisch zu sein. Immerhin 14 Millionen Besucher kommen jährlich auf die Inseln, problematisch ist vor allem, dass die Besucher nicht über das Jahr verteilt kommen, sondern eben geballt in den Sommermonaten. Um dies zu verändern, versucht man die Inseln verstärkt als Ziel für Sporttouristen und Wanderfreunde zu bewerben. Um eine bessere Verteilung des Touristenansturms zu gewährleisten, könnte auch die Urlauber-Gebühr nach der Jahreszeit des Aufenthalts gestaffelt werden.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Freizeit, Politik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.