Die Macht der Daten: Big Data leicht erklärt

Die Sendung Quarks & Co. des WDR ist dafür bekannt, komplexe Probleme und Zusammenhänge den Zuschauern auf anschauliche Art und Weise entgegen zu bringen. Ein Thema, das nicht unbedingt ins übliche Schema der Sendung passt, aber aufgrund der gesellschaftlichen Relevanz dringend weiter erklärt werden muss, ist die Problematik der eigenen Daten im Zeitalter von Big Data. Für die meisten Deutschen sind die Veränderungen und Probleme, die das Speichern und ferne das Abgreifen sämtlicher verfügbarer Daten mit sich bringt, nur schwer greifbar. Insofern ist es erfreulich, dass Formate wie das Genannte sich dem Thema widmen und anschaulich erklären.

Einfache Erklärung eines schwierigen Themas

Quarks & Co. Nährt sich dem Thema, indem zunächst der Fall eines Studenten aus Österreich geschildert wird, der bei Facebook eine Zusammenfassung der über ihn gespeicherter Daten angefragt hatte und daraufhin einen ca. 15 cm dicken Stapel Papier zugesandt bekommen hat. Da dieser eine juristische Ausbildung hat und auf Datenschutz spezialisiert ist, ist er der geeignete Kandidat, um den Kampf gegen Windmühlen zu führen, eine interessante Einführung die die Story. Später wird auch Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ, interviewt, der sich seit längerem dem Thema Big Data widmet und auch schon ein interessantes Buch zur Thematik veröffentlicht hat. In diesem geht es unter anderem um die Implikationen, die sich aus dem massenhaften Sammeln von Daten ergeben. Diese sind für den Laien noch schwer abzusehen. Langfristig wird wohl ziemlich alles berechnet und vorausgesagt werden. Wer sich für das Thema interessiert und tiefer in die Materie einsteigen möchte, findet mit der Sendung einen geeigneten Einstieg in die Materie.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.