Ryanair-Revolution: Fluglinie will Service verbessern

In ihrer frühen Phase genossen Billig-Fluglinien wie Ryanair einen großen Hype. Fliegen zu solchen Konditionen war bisher einfach nicht denkbar gewesen. Die Begeisterung nahm allerdings beständig ab als die Kundschaft ihre Erfahrungen damit machte, warum die Preise so günstig sein. Vor allem die Extragebühren für Gepäck oder Änderung der Buchungsinformationen sorgten bei der Kundschaft für Unzufriedenheit. Ein Klassiker ist auch die strikte Größenkontrolle des Handgepäcks, wobei eine Übertretung ebenso hohe Extragebühren zu Folge hatte. Gerade für unerfahrene Kunden konnte das Flugschnäppchen so schnell teuer werden. Jetzt versucht Ryanair das negative Image wieder los zu bekommen und verspricht Besserung bei den größten Kritikpunkten.

Weniger Zusatzgebühren, mehr Kulanz

Die Verbesserungen by Ryanair fangen bei der Webseite an und hören im Flieger auf. Die Webseite wurde kundenfreundlicher gestaltet und verfügt nicht mehr über störende Captchas. Wenn bei der Buchung Fehler gemacht werden, können diese für die nächsten 24 Stunden ohne zusätzliche Gebühren korrigiert werden, Flüchtigkeitsfehler führen also in Zukunft nicht mehr zu massiven Zusatzkosten. Auch der Check-In soll stressfreier werden: So soll ein zweites Handgepäckstück erlaubt werden und ein Vergessen der Boardingkarte führt nur noch zu einem Aufpreis von lediglich 15 Euro und nicht mehr 70 Euro.

Zusätzliche Flughäfen für Ryanair?

Neben diesen und weiteren Verbesserungen plant die günstige Fluglinie vermehrt auch zentrale Flughäfen anzufliegen. Die langen Bustransfers von den meist eher abgelegenen Städten die Ryanair anfliegt, fallen nämlich ebenfalls in die Kosten und veranlassen viele Kunden dazu, gleich die etwas teureren Alternativen wie die Lufthansa zu nutzen. Die Preise sollen trotzdem niedrig bleiben: Ab 19,99€ gehen die Tickets bei Ryanair los.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wirtschaft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.