ADAC: Vereinsstatus wird überprüft

Der Allgemeine Deutsche Automobil Club steht derzeit unter scharfer Kritik. Nachdem bekannt geworden war, dass Umfrageergebnisse für das beliebteste Auto der deutschen manipuliert worden sind, häufen sich die Anschuldigungen gegen den Autofahrer-Club. So wurden Vorwürfe laut, dass auch die Pannenstatistik des ADAC manipuliert sei. Oder etwa der politische Einfluss des Vereins wird kritisiert. Jetzt stellt sich für das Amtsgericht München zusätzlich die Frage, ob der ADAC überhaupt ein Verein ist. Denn die wirtschaftlichen Aktivitäten könnten mit dem Vereinsrecht, unter dem der ADAC agiert, in Widerspruch stehen.

Verein trotz wirtschaftlicher Betätigung?

Sollte sich das Gericht dazu entscheiden, dass der Automobil-Club aus dem Vereinsregister gelöscht werden muss, müssen die wirtschaftlichen Aktivitäten, also beispielsweise die Pannenhilfe durch die Gelben Engel, aus dem Verein ausgegliedert werden. Einem Vereinsrechts-Experten nach sei der Vereinsstatus des ADAC ohnehin fragwürdig, wohl nur durch seine Größe sei erklärbar, dass der Vereinsstatus nicht längst aberkannt wurde.
Kritik bekommt der Autoclub auch häufig dafür, dass die Millionen Mitglieder im Verein nichts zu sagen haben. Das Sagen im ADAC hat eine kleine Zahl von stimmberechtigten Mitgliedern, die die Geschicke des Clubs unter sich ausmachen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft, Wirtschaft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.